Newsroom

26.01.2018

Spätzle, Killerzellen und schwarze Löcher – Der 3. Gendorfer Science Slam steht in den Startlöchern

Am 2. Februar heißt es in Gendorf wieder: „Ready, Steady, Slam!“ Sechs Nachwuchswissenschaftler „batteln“ beim 3. Gendorfer Science Slam mit unterhaltsamen Beiträgen zu Themen der Naturwissenschaften um die Gunst des Publikums und um den „Goldenen Kolben“. Der Eintritt ist frei – Einlass ist ab 18.30 Uhr, Beginn um 19.00 Uhr. Austragungsort ist das Betriebsrestaurant des Chemiepark GENDORF.

Volles Haus beim Science Slam: Auch bei der dritten Ausgabe am  02. Februar dürfte das Betriebsrestaurant des Chemieparks GENDORF wieder gut gefüllt sein.

Die ersten beiden Science Slams in Gendorf 2016 und 2017 haben gezeigt: Naturwissenschaft und Unterhaltung sind eine gelungene Fusion. Mit insgesamt über 1.200 Zuschauern hat sich der Gendorfer Science Slam sehr schnell einen Namen gemacht. Auch 2018 werden motivierte Nachwuchswissenschaftler in den Ring steigen und in jeweils 10 Minuten in ihrer Disziplin zeigen, dass Wissenschaft und Spaß zusammenpassen. Dabei setzen die Veranstalter auf Publikumsbeteiligung: Nicht nur, dass sie die Kontrahenten lauthals bejubeln und anfeuern, am Ende stimmen sie über den besten und unterhaltsamsten Slammer und damit den Sieger des Abends ab.

Spannende Themenfelder
Das Teilnehmer-Feld verspricht auch bei der dritten Ausgabe thematisch viel Abwechslung: Martin Werz aus Stuttgart ist amtierender deutscher Science Slam Meister. Der Materialwissenschaftler der Universität Stuttgart und bekennende Schwabe konnte sich mit seiner  Präsentation zum Thema „Rührreibschweißen in der Küche“ gegen die Konkurrenz aus Deutschland durchsetzen. Susanne Grube, Insektenforscherin am Museum für Naturkunde in Berlin, führt dagegen die Zuschauer mit ihrem Vortrag vom bizarren Balzverhalten der Windenglasflügelzikaden aus der Küche in die „freie Natur“ und erklärt, was das Ganze mit europäischem Weinbau, den alten Griechen und der Biodiversität zu tun hat. Die Physikerin Lena Appel hat eine besondere Performance vorbereitet und verbindet Poetry- mit Science Slam: Sie macht sich unter Zuhilfenahme von Comics einen Reim darauf, wie das menschliche Immunsystem durch sogenannte Immun-Checkpoint-Inhibitoren reaktiviert werden kann. Auch Philipp Gadow, ebenfalls Physiker vom Max-Planck-Institut in München, möchte mit seinem Vortrag Licht ins Dunkel bringen. Sein Forschungsgebiet ist nichts Geringeres als – das Universum. Doch das ist nicht so einfach als gedacht, denn von einer Sache hat der Mensch noch weniger Ahnung: Dunkle Materie. Den Zuschauern versucht der Physiker die Existenz der dunklen Materie nach Albert Einstein zu beweisen.

Science Slam macht wieder Schule
Eine weitere Besonderheit beim Science Slam GENDORF: Auch der Nachwuchs darf auf die Bühne. Nach der erfolgreichen Premiere 2017 werden dieses Jahr drei Schüler vom St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich mit der „Wildcard“ teilnehmen und demonstrieren, warum der gute Ton so wichtig ist und was Mathematik mit „Fluch der Karibik“ zu tun hat. 

Unterhaltsame Naturwissenschaft in Südostbayern – einzigartig in der Region
Tatsächlich ist der 3. Gendorfer Science Slam der überzeugende Beweis, dass auch in der „Provinz“ ein größeres Publikum für Wissenschaftsunterhaltung zu begeistern ist. Kein Wunder: Denn im sogenannten „Bayerischen Chemiedreieck“, in dem  sich der Chemiepark GENDORF – der Austragungsort des Gendorfer Science Slams – befindet, sind über 20 Unternehmen mit insgesamt rund 20.000 Mitarbeitern in der Chemieindustrie tätig. Vom Laboranten bis zum Forschungsleiter mit Doktorgrad bieten sich hier viele Berührungspunkte mit den Naturwissenschaften. Dabei war das Publikum bisher stets bunt gemischt: Schüler, Azubis und Studenten werden genauso gut unterhalten wie ältere Semester, die sich für Wissenschaftsthemen begeistern lassen wollen.

Veranstaltungshighlight in der Region
Der 3. Science Slam GENDORF findet statt am Freitag, den 2. Februar 2018, im Betriebsrestaurant des Chemieparks GENDORF. Einlass ist ab 18:30 Uhr, Beginn 19 Uhr. Der Eintritt ist frei – Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Die Moderation übernimmt ein weiteres Mal Philipp Schrögel. Schrögel ist Lehrbeauftragter an der Universität Erlangen-Nürnberg und organisiert regelmäßig Science Slams in Karlsruhe und Erlangen-Nürnberg. Weitere Infos, Bilder und Aktionen zum 3. Gendorfer Science Slam finden Sie unter www.gendorf.de/scienceslam sowie auf Facebook unter www.facebook.com/scienceslamgendorf.

Tilo Rosenberger-Süß
Leiter Kommunikation
Tel: +49 8679 7-5393