Newsroom

27.10.2017

Jubiläums-Herbstkonzert mit dem Blasorchester Werk Gendorf

Die InfraServ Gendorf lädt am 10. November um 19:30 Uhr zum diesjährigen Jubiläums-Herbstkonzert des symphonischen Blasorchester Werk Gendorf e.V. ein. Einlass ist ab 19 Uhr – Ort der Veranstaltung ist das Betriebsrestaurant des Chemieparks GENDORF. Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden für den guten Zweck sind erwünscht.

Unter dem Motto „Rückblick auf 70 Jahre“ offeriert das 60-köpfige Symphonische Blasorchester Werk Gendorf wieder ein abwechslungsreiches Musikspektakel.

Seit 70 Jahren verzaubert und begeistert das Blasorchester Werk Gendorf e.V. nun mehr sein Publikum. Seit der Gründung im Jahre 1947 ist viel geschehen: Zeit, anlässlich des Jubiläums einen Rückblick zu geben. „Wir feiern dieses Jahr 70-jähriges Bestehen und wollen an diesem Abend vor allem einen Einblick in die Geschichte und in die besonderen Augenblicke des Blasorchesters geben“, so Klemens Wimbauer, Dirigent und musikalische Leitung des Ensembles. Die Bandbreite der erfahrenen Symphoniker reicht von Klassik über Musical, Jazz, Evergreens bis hin zu Pop und Filmmusik. Große Emotionen, mitreißende Symphonien und eingängige Klänge erwarten das Publikum. 

Rundes Rahmenprogramm mit vielen Highlights
„Skoda Lasky“, eine schwungvolle Polkamelodie aus den 20er Jahren von Jaromir Vejvoda, Tschaikowskis bekannter „Blumenwalzer“, gefolgt von Francesco Cesarinis „Tom Sawyer Suite“, einer  Interpretation des beliebten Kinderbuchs, sorgen für einen stimmungsvollen Auftakt. Schließlich endet der erste Teil des Abends mit dem Konzertmarsch von Geert Spricks „Mens sana in corpore sano“. Schwungvoll mitgerissen wird der Zuschauer im zweiten Teil mit dem Klassiker „When the Saints go marching in“ arrangiert von Naohiro Iwai. Im Anschluss wird das Orchester Andrew Lloyd Webbers „Phantom der Oper“ zum Besten geben und den Konzertsaal für ein paar Minuten in eine mystische Stimmung versetzen.  Spätestens beim Jazz-Stück „Blueberry Hill“ des jüngst verstorbenen Fats Domino werden die Füße des Publikums nur noch so mitwippen. Der Titel des darauffolgenden Soundtracks wird schon nach wenigen Sekunden von jedermann erkannt werden: James Bond, alias 007, ertönt in den Räumlichkeiten und sorgt für fesselnde Erinnerungen an einen Agenten der extra Klasse. Mit Fred Strittmatters Filmmusik zu „Dick und Doof“ bekommt das Publikum zum Ende des Abends einen Ohrwurm mit auf den Weg. Moderiert wird der Abend von Sabine Bachmaier. Die Leitung des Blasorchesters übernimmt Klemens Wimbauer.   

Tilo Rosenberger-Süß
Leiter Kommunikation
Tel: +49 8679 7-5393